Straßenbauunternehmer diskutierten mit der Hamburger CDU

Hamburg, 4. Februar 2019. Mitglieder des Bündnisses Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft (HBAW) diskutierten mit Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, Möglichkeiten und Grenzen der Beschleunigung von Straßenbauvorhaben sowie eine Verbesserung der Baustellenkoordinierung. Nach einer intensiven Diskussion mit den Vertretern der Straßenbauunternehmen in Hamburg war man sich einig, dass bei der Koordination von Verkehrsbaustellen in Hamburg noch Luft nach oben ist. Hintergrund ist die von der CDU in 2018 mit einem „Aktionsplan zur Linderung der Last durch Straßenbaustellen in Hamburg“ angestoßene politische Diskussion.

„Straßenbauunternehmer diskutierten mit der Hamburger CDU“ weiterlesen

Beschleunigung im Straßenbau: Populär, aber meist unrealistisch

„Die Forderung nach Maßnahmen zur Beschleunigung von Straßenbaumaßnahmen und zur Reduzierung von Staus in Hamburg, die aufgrund einer großen Anfrage der CDU jetzt wieder verstärkt diskutiert werden, ist populär und auch verständlich, in den meisten Fällen ist die Umsetzung allerdings leider unrealistisch“, sagt Michael Seitz, Geschäftsführer der Bau-Innung Hamburg und Sprecher der Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft, eines Bündnisses von sieben baunahen Verbänden.

„Beschleunigung im Straßenbau: Populär, aber meist unrealistisch“ weiterlesen

Neues Gutachten zur Luftreinhaltung in Hamburg veröffentlicht

Hamburger Bauwirtschaft: Geringer Anteil an der Luftverschmutzung

Hamburg, 24. September 2018. In Hamburg trägt die Bauwirtschaft weniger als zwei Prozent zur Stickoxidbelastung in der Luft bei. Der Anteil dieser Branche liegt in anderen Großstädten bei rund drei Prozent (VDBUM).

Das Bündnis Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft (HBAW), das rund 1.500 Betriebe vertritt, hat die Umweltbehörde bei der Ermittlung dieser Werte unterstützt: Viele Mitgliedsunternehmen stellten Maschinenparkdaten zur Verfügung.

„Neues Gutachten zur Luftreinhaltung in Hamburg veröffentlicht“ weiterlesen

Pressekonferenz Nordbau 2018

Von links nach rechts: Wolfgerd Jansch (Messeleitung NordBau), Alexander Blažek (Vorsitzender Haus & Grund Schleswig-Holstein und Vizepräsident Haus & Grund Deutschland), Dirk Iwersen (Geschäftsführer Holstenhallen Neumünster GmbH), Dieter Schnittjer (Geschäftsführer Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik Deutschland), Dietmar Walberg (Geschäftsführer Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen). Copyright: Sixconcept

Am 05. September startet die NordBau 2018 in Neumünster. Die Sonderschauen „SmartHome und safe&home” und die „digitale Baustelle” sind in diesem Jahr ein Fokus der Messe und waren Thema der heutigen Pressekonferenz. Weitere Themen : BIM, Rettet die Vorgärten/Stadtgrün, E-Fahrzeuge am Bau und frostsichere Fliesen für den Outdoorbereich.

Vom Flüchtling zur Fachkraft

Podiumsdiskussion der Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft

Sönke Fock, Reinhard Damm, Michael Seitz, Özge Acar, Senator Ties Rabe, Torsten Rendtel, Neshan Daoud, Lars Haider (v.l.)

Hamburg, 28. Juni 2018 – Mitglieder der Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft (HBAW) diskutierten am 28. Juni 2018 bei ihrer Jahresveranstaltung über das Thema „Vom Flüchtling zur Fachkraft“. Mit dabei waren Ties Rabe, Senator für Schule und Berufsbildung, Sönke Fock, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Hamburg, Reinhard Damm, stellvertretender Geschäftsführer des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung, Torsten Rendtel, Geschäftsführer des Ausbildungszentrum Bau, Özge Acar, Willkommenslotsin beim Verband Garten-Landschafts- und Sportplatzbau und Neshan Daoud, Auszubil dender Platten-, Fliesen- und Mosaikleger und Geflüchteter aus Nord-Syrien. Gemeinsam beleuchteten sie mit Michael Seitz, Geschäftsführer des Bündnisses HBAW, sowie rund 120 Gästen die Möglichkeiten, aber auch Ängste von Unternehmen bei der Einstellung von Geflüchteten und die vielen Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten. „Vom Flüchtling zur Fachkraft“ weiterlesen