HBCD-haltige Dämmstoffe dürfen wieder entsorgt werden: Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft und Entsorgungsverbände begrüßen vorläufige Lösung des Entsorgungsstaus bis 2018

HBCD-haltige Dämmstoffabfälle sind nach dem Willen des Bundesrates ab 2017 für ein Jahr nicht mehr als gefährliche Abfälle eingestuft. Die Länderkammer stimmte am vergangenen Freitag mehrheitlich für einen entsprechenden Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen, der die im vorigen Jahr von der Länderkammer beschlossene Regelung der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV) explizit für HBCD für zwölf Monate wieder aussetzt. „HBCD-haltige Dämmstoffe dürfen wieder entsorgt werden: Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft und Entsorgungsverbände begrüßen vorläufige Lösung des Entsorgungsstaus bis 2018“ weiterlesen

Styropor: Entsorgungsnotstand droht!

Sehr geehrter Herr Senator Kerstan,

das Hamburger Bau- und Ausbauhandwerk und die Hamburger-Entsorger wenden sich heute mit einem dringenden Anliegen an Sie. Aufgrund der Umsetzung der sogenannten POP-Verordnung der EU in deutsches Recht wurde Styropor, das HBCD enthält, formal zu gefährlichem Abfall erklärt. Dies hatte zur Folge, dass zunächst keine der in Deutschland befindlichen Verbrennungsanlagen, in denen HBCD-haltiges Styropor bisher völlig unproblematisch und umweltfreundlich thermisch verwertet wurde, eine Genehmigung zur Bearbeitung dieses Abfalls hatte. „Styropor: Entsorgungsnotstand droht!“ weiterlesen