NDR Hamburg Journal: Meine Zukunft – Ausbildung

In der Serie „Meine Zukunft – Ausbildung“ hat der NDR im Hamburg Journal fünf Auszubildende aus der Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft vorgestellt. In den Beiträgen, die Sie hier sehen können, erhält man Einblicke in ihren Alltag auf Hamburgs Baustellen.

Die Ausbildung in der Bauwirtschaft ist dual und die Auszubildenden werden in Ausbildung Hamburg im Ausbildungszentrum Bau in Steilshoop qualifiziert, das in einem extra Beitrag vorgestellt wird.

Christoph Karstens in den Vorstand der ARGE für zeitgemäßes Bauen gewählt

Christoph Karstens wurde am 16. Juni 2020 auf der ersten Online-Versammlung der ARGE als Nachfolger von Herrn Bernd Janisch und als Vertreter des Bauindustrieverbandes Hamburg Schleswig-Holstein in den Vorstand gewählt. Der 43 jährige Karstens, auch Vorstandsmitglied des Bauindustrieverbandes, der mit seiner Lebensgefährtin in Kiel lebt, studierte nach dem Abitur an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen Bauingenieurwesen. Nach dem Studium arbeitete er in der Bauleitung und Kalkulation bei dem Bauunternehmen A. Frauenrath in Heinsberg. Nach 4 Jahren wechselte er dann in das eigene Familienunternehmen, die Heinrich Karstens Bauunternehmung, und ist dort seit 2008 als technischer Geschäftsführer tätig. Das Familienunternehmen, welches rund 300 Mitarbeiter beschäftigt, ist im Hoch- und Tiefbau sowie der Umwelttechnik in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern tätig.

Christoph Karstens

Die ARGE für zeitgemäßes Bauen ist ein Netzwerk des Bauwesens in Norddeutschland. Als Gesprächsplattform 1946 für alle am Bau Beteiligten gegründet, liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf der Bauforschung, der Bau- und Wohnberatung und der technischen Qualitätssicherung.

Absolventen mit Förderpreisen ausgezeichnet

Die Studierenden der Technischen Universität Hamburg (TUHH) Hans-Konrad Witte und Pauline Kaminski wurden  für ihre hervorragenden Leistungen in ihren Masterarbeiten, Gabriel Lorenzo Jean Marc und Layla Franziska Raig für ihre exzellenten Bachelorarbeiten, mit dem Förderpreis der Stiftung der Bauindustrie Hamburg in Höhe von insgesamt 4.500.- Euro ausgezeichnet.

Die Ansolventen © TUHH

Die Preisverleihung konnte aufgrund des Corona-Virus nicht wie ursprünglich geplant auf dem ausgefallenen Hamburger Bautag stattfinden. Da die Preisträger dennoch in irgendeiner Form gewürdigt werden sollten, wurde ein Video erstellt, , welches Sie unter folgendem Link herunterladen können: https://we.tl/t-a6MTpRYUXk.

Mit der Preisvergabe unterstützt die Stiftung der Bauindustrie Hamburg das Ziel der TUHH im besonderen Maße, Anreize für ein hochwertiges und zügiges Studium zu geben.

Unter dem Motto „Elbtower: Tief gegründet, hoch hinaus – ein neues Wahrzeichen für Hamburg“ soll der  Hamburger Bautag im kommenden Jahr nachgeholt werden. „Die Baubranche gestaltet unsere Zukunft in den Städten und so werden qualifizierte Absolventinnen und Absolventen dringend gesucht. Im kommenden Jahr wollen wir wieder ein Forum zwischen Wissenschaft und Praxis anbieten, in dem die Zukunftsperspektiven der Bauindustrie sowie ihre Auswirkungen auf die universitäre Ausbildung von Bauingenieuren diskutiert werden kann“, freut sich Konrad Dicke vom Fachschaftsrat Bau- und Umweltingenieurwesen.