Hoffest des Norddeutschen Baugewerbeverbandes und der Bau-Innung Hamburg

Thomas Sander, Vorstand der Bau-Innung Hamburg und Dr. Christoph Ploß, Landesvorsitzender der CDU Hamburg

Am 3. September 2021 feierten die Bau-Innung Hamburg und der Norddeutsche Baugewerbeverband zum 16. Mal das traditionelle Hoffest, diesmal im schönen Restaurant Kaltehofe auf einer Elbinsel. Circa 150 Gäste aus Politik, der Wirtschaft und der Verwaltung feierten gemeinsam mit den Mitgliedern bei Bier, Wein und Gegrilltem und bei schönstem Wetter direkt an der Elbe in ausgelassener Stimmung.

In seiner Begrüßung hob der Vorsitzender des Norddeutschen Baugewerbeverbandes, Thomas Sander, die begrüßenswerten Bestrebungen des Senats im Wohnungs- und Infrastrukturbau hervor und versicherte den anwesenden Gästen aus Politik und Verwaltung, dass die Bauwirtschaft trotz des mancher Engpässe auch in Zukunft bereitstehe, die Herausforderungen des Hoch-, Tief- und Straßenbaus in Hamburg anzunehmen.

Dr. Christoph Ploß, Landesvorsitzender der CDU Hamburg , versprach in seiner Impulsrede sich den Herausforderungen zu widmen, die der Fachkräftemangel für die Wirtschaft bedeutet. Das Fachkräftezuwanderungsgesetz sei ein Baustein, um den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften zu decken. Außerdem sieht Ploß Prioritäten bei der Stärkung mittelständischer Unternehmen.

Hamburger Abendblatt: Lehrlingsmangel gefährdet Hamburgs Klimaziele

Ausbildungszentrum Bau in Hamburg

Das Hamburger Abendblatt berichtet über den Ausbildungsmarkt in der Hansestadt. Um den ehrgeizigen Hamburger Klimaplan umsetzen zu können, benötigt die Bau- und Ausbauwirtschaft in Zukunft zusätzlich Zehntausende Fachkräfte, Handwerker und Lehrlinge.

Im ersten Halbjahr 2021 gab es in der Baubranche fünf Prozent mehr Auszubildende als ein Jahr zuvor. Sowohl für die Bau- und Handwerksberufe, z. B. in der der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche werden aber weitere Bewerber gesucht.

Den ganzen Beitrag „Lehrlingsmangel gefährdet Hamburgs Klimaziele“ können Abonnenten des Hamburger Abendblatts hier lesen.

VDBUM Kurzseminar „Großraum-/Schwertransporte“ auf der NordBau

Der Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e. V. (VDBUM) lädt zu einem Kurzseminar auf der Messe NordBau in Neumünster ein, die vom 8. bis zum 12. September 2021 in Neumünster stattfindet.

Am 8. September finden in Halle 6 zwei identische Kurzseminare statt, die Sie entweder vormittags oder nachmittags besuchen können.

Hier der Programmablauf:

Vor- und Nachmittags 9.30 – 10.15 Uhr und 13.30 – 14.15 Uhr

Großraum-/Schwertransporte

   Genehmigung gem. § 70 StVZO

   Genehmigung gem. § 29 Abs. 3 StVO / Ausnahmegenehmigung. gem. § 46 StVO

   Bedingungen und Auflagen der Verwaltungsbescheide

   Empfehlungen zu § 70 StVZO

   Beiladung oder Zubehör? Möglichkeiten und Grenzen (praktische Beispiele)

   Kaffeepause

10.30 – 11.15 Uhr und 14.30 – 15.15 Uhr

Großraum-/Schwertransporte

   Vorbereitung der Transporte

   Transportprozessplanung gem. Richtlinie VDI Nr. 2700, Blatt 13

   Dokumentation der Transportprozessplanung

   Richtlinie zur Absicherung der Ladungsüberhänge

   „Last Minute Check“ vor Abfahrt in den öffentlichen Verkehrsraum

   Kaffeepause

11.30 – 12.15 Uhr und 15.30 – 16.15 Uhr

Ladungssicherung

   öffentliche und zivile Verantwortlichkeiten; kurze Darstellung der Rechtsquellen

   Neuerungen in der Zurrpunktnorm (DIN EN 12 640)

   Wechselwirkungen zwischen Verlader, Fahrer und Halter bei der Ladungssicherung

   „Inventur“ an Baumaschinen und Transportfahrzeugen: Anschlagpunkte ausreichend vorhanden? Zurr- und Hilfsmittel ausreichend und korrekt vorhanden?

   Beispiele für Neuerungen bei Zurr- und Anschlagmitteln

   Beispiele für überschlägige Berechnung der Direktzurrung – Rechenprogramme

Der Sonderpreis für die Seminarkosten beträgt € 50,00 Euro zzgl. Mwst.. In diesem Preis enthalten sind folgende Leistungen: Vortragsreihe, Zertifikat,

Messeeintritt, Mittagessen und Getränke.

Sie können sich hier anmelden.

Strabag
Foto: Strabag

DIE ZEIT: Klimaschutz in Hamburg: Erst mal eine Denkpause

Frank Drieschner, Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT setzt sich in seinem Beitrag „Klimaschutz in Hamburg: Erst mal eine Denkpause“ in der Hamburg Ausgabe vom 26. August 2021 mit dem ehrgeizigen Klimaplan der Hansestadt auseinander. Um CO₂ zu sparen, wolle die Stadt bis 2030 die Hälfte ihrer Wohngebäude sanieren. Die Erreichung dieses Ziels sei aber nur möglich, wenn die Stadt in Gang käme.

Michael Seitz, Sprecher der Bau- und Ausbauwirtschaft wird in dem Beitrag zitiert. Er schätze, es werde zwei bis drei Jahre dauern, bis die Branche ihre Kapazitäten soweit ausgebaut habe, dass sie sich daran machen kann, in großem Stil den Wohnungsbestand zu modernisieren – vorausgesetzt, Stadt und Bund entwickeln bis dahin entsprechende Förder- programme und die Wohnungseigentümer entschieden sich, diese zu nutzen.

Abonnenten der ZEIT können den gesamten Beitrag hier lesen.

VDBUM ROADSHOW – Stützpunkt Hamburg lädt ein

Der VDBUM e. V. befindet sich in seinem 50. Jahr. Aus diesem Anlass geht er auf Tour und feiert vor Ort mit der VDBUM-Jubiläums-Road-Show mit Wissenstransfer und Netzwerken unter aktuellen Corona-Verordnungen.

Sie wird streng Corona-konform durchgeführt: Tests, Registrierung, Abstands- und Hygieneregeln sind selbstverständlich. Der Verband verfügt über eine Veranstaltungsversicherung, die Personen und Eventlokation einschließt. Unsere Veranstaltungsinfrastruktur ist autark und die Gefährdungsbeurteilung der Road Show wird am Aufbautag den örtlichen Gegebenheiten angepasst.

Der VDBUM lädt Sie herzlich ein, am 10. August 2021 die Road-Show in Bark bei Hamburg zu besuchen. Die Veranstaltung findet bei GP Alster Kies GmbH im Barker Weg 1 in 23826 Bark statt.

  • Regionale Fachbesucher – Eintreffen ab 9.30 Uhr
  • Begrüßung durch die VDBUM Stützpunktleiter – 10.00 Uhr

Top-Hygienekonzept und „VDBUM-Schnelltests“ vor Ort / Alternativ: Impfbescheinigung oder Bestätigung der Genesung.

Top-Themen und LIVE-Vorführungen

LIVE-Baustelle:

  • Technik in Aktion auf drei Baufeldern
  • Fachmoderation
  • LIVE-Diskussion während der Vorführung
  • Witterungsunabhängige Baustellenabläufe
  • Baustellen-Catering

Kanal- und Rohrleitungsbau:

  • Mobilbagger, Maschinensteuerung, Radlader, Saugbagger, innovative Drehantriebe, Anbaugeräte, Aufbereitungstechnik, Kompaktfertiger und Pflasterverlegetechnik
  • Produktivität auf engstem Raum
  • Maschinensteuerung, Assistenz für Ihre Präzisionsarbeit
  • Digitale Datenübernahme erhöht die Arbeitsqualität und spart Arbeitszeit in der Dokumentation
  • Wirtschaftlichkeit von Anbauwerkzeugen
  • Innovativer Drehantrieb für höchste Leistungsansprüche
  • Umfangreiche Saugbaggerdienstleistungen im Kanal- und Tiefbau
  • Große Mobilität bei Tageseinsätzen t Schottereinbau im kommunalen Straßen- und Radwegebau
  • Wirtschaftliche Verlegetechnik für großflächige Pflasterungen
  • Maximale Flexibilität für die vielschichtigen Einsatzanforderungen

Erdbau:

  • Kettenbagger, Dozer, Radlader, Grader, Maschinensteuerung, Anbauwerkzeuge
  • Wirtschaftlichkeit durch Menschen und Maschinen
  • Höchste Produktivität
  • Schnittstelle, Maschine & Anbaugeräte
  • Nachhaltigkeit in der Antriebstechnik
  • Intelligente Assistenzsysteme
  • Digitale Bauaufträge & digitale Dokumentation
  • Höchste Arbeitssicherheit
  • Baumaschinen-Simulator Kanal- und Rohrleitungsbau: Mobilbagger, Maschinensteuerung, Radlader, Saugbagger, innovative Drehantriebe, Anbaugeräte, Aufbereitungstechnik, Kompaktfertiger und Pflasterverlegetechnik
  • Produktivität auf engstem Raum
  • Maschinensteuerung, Assistenz für Ihre Präzisionsarbeit
  • Digitale Datenübernahme erhöht die Arbeitsqualität und spart Arbeitszeit in der Dokumentation
  • Wirtschaftlichkeit von Anbauwerkzeugen
  • Innovativer Drehantrieb für höchste Leistungsansprüche
  • Umfangreiche Saugbaggerdienstleistungen im Kanal- und Tiefbau
  • Große Mobilität bei Tageseinsätzen
  • Schottereinbau im kommunalen Straßen- und Radwegebau
  • Wirtschaftliche Verlegetechnik für großflächige Pflasterungen
  • Maximale Flexibilität für die vielschichtigen Einsatzanforderungen

Digitaler Bauprozess im kommunalen Verkehrswege- und Tiefbau:

Alle sprechen von BIM. Wir zeigen auf, welches die notwendigen Investitionen sind und wie eingesetzt werden können.

  • Was verstehen wir unter Automatisierung und Digitalisierung
  • Einsatz 3D-Baggersteuerung
  • Kanalaushub anhand 3D-Modell
  • 3D-Aufbereitung und Verdichtung in der Leitungszone
  • Schüttlagenassistent Anbauverdichter / 3D
  • 3D-Qualitätskontrolle FDVK mit Anbauverdichter
  • Modellbasierter Einbau mit Tiltrotator anhand DGM
  • Datenfluss / Übertragung Anbaugerät zum Bagger
  • 3D-Dokumentation Homogenbereiche t 3D-Aufmaß und Abrechnung
  • Digitales Gerätemanagement

Hier können Sie sich anmelden.

Road-Show-Partner am 10. August 2021 sind: Arjes, Atlas Baumaschinen, Bredenoord, Holp, Humbaur, GP Baumaschinen, G-Tec Positioning, Kinshofer, Komatsu, MAN, Moba, MTS Schrode, Topcon, Rädlinger, Skancraft, Toi-Toi & Dixi.