NordBau 2020

NordBau 2020 kann nicht in gewohnter Form stattfinden – Alternativ-Ausstellung mit begleitenden Seminaren wird konzipiert!

In Gesprächen mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium ist deutlich geworden, dass es aus heutiger Sicht keine tragfähige Grundlage gibt, die NordBau in gewohnter Form mit ausschließlich angepassten Maßnahmen starten zu können.

Gleichwohl steht für das Ministerium außer Zweifel, dass das NordBau-Publikum auch in diesem Jahr die Möglichkeit erhalten soll, neue Produkte kennen zu lernen oder Fachberatungen zu erhalten. Das Land werde die Messeleitung dabei unterstützen, tragfähige Alternativlösungen anzubieten.

Da heute noch nicht absehbar ist, wie sich die Corona-Pandemie bis September entwickelt und welche möglichen Lockerungs- oder neuen Schutzmaßnahmen bis dahin möglich oder nötig sind, lässt sich das Ausstellungskonzept heute noch nicht abschließend skizzieren. Es wird aber bereits neu ausgerichtet und geplant.

Klar ist aber: Die Abstands- und Kontaktregeln sowie die für den Einzelhandel geltende Faustregel, dass sich pro zehn Quadratmetern Ausstellungsfläche möglichst nicht mehr als eine Person oder eine Personengruppe des gleichen Hausstands aufhalten sollte, werden weiterhin den Rahmen setzen. Das Gelände und die festen Hallen des Veranstaltungsgeländes Holstenhallen bieten hierfür genügend Fläche und ermöglichen Ausstellern, ihre Kunden einzuladen und dort zu treffen.

Sofern die Infektionskurven also keine weiteren Einschränkungen erfordern, wird diese neue und alternative Präsentationsmöglichkeit Fachausstellung Bau mit Seminaren in Zeiten von Corona powered by NordBau von Mittwoch 9. – Samstag 12. Sept. 2020 stattfinden.

Für die Besucher werden rechtzeitig bis zur Messe die dann gültigen Schutzmaßnahmen zu Hygiene, Abstandsregeln und Registrierung für den Messebesuch auf unserer Internetseite veröffentlicht.

(Das von der Bundesregierung vorgegebene Datum 31.8., welches bis dahin keine Großveranstaltungen erlaubt, besteht weiter.)

Der Hoch- und Tiefbau sowie die Immobilienwirtschaft sind besonders in der aktuellen Zeit starke Säulen der Konjunktur und relevant für den Erhalt der Infrastruktur.

www.nordbau.de

Forum – Geotechnik und Baubetrieb

SOMMERSEMESTER 2020 · Technische Universität Hamburg

Veranstaltungsort: Technische Universität Hamburg, Harburger Schloßstraße 20, Raum 2.01

Anfahrt mit DB / HVV: S-Bahn Linie S 3/S 31 (HH-Hbf – Neugraben), Haltestelle: Harburg Rathaus

mit dem PKW: über die BAB – Anschlüsse A7 (Abfahrt HH-Heimfeld) und A1 (Abfahrt HH-Harburg)

ZIELSETZUNG
Das »Forum Geotechnik und Baubetrieb« soll den Austausch in Forschung und Lehre zwischen Wissenschaft und Praxis fördern. Interessante Bauvorhaben, Innovationen und aktuelle Forschungsergebnisse bilden den Schwerpunkt. 

Der Kreis der Vortragenden und Zuhörer setzt sich zusammen aus Vertretern der Industrie, Ingenieurbüros, Behörden und Wissenschaft sowie den Mitarbeitern des Instituts und interessierten Studierenden.

EINLADUNG 
Wir laden Sie und Ihre Mitarbeiter sehr herzlich zu den Vorträgen ein. Die Vorträge beginnen jeweils Donnerstag um 17:00 Uhr. Im Anschluss an die 30 bis 45 minütigen Vorträge wird eine lebhafte Diskussion gewünscht.

DIE VORTRÄGE

jeweils donnerstags um 17:00 Uhr, Harburger Schloßstraße 20, Raum 2.01

09.04. Geotechnische Aspekte beim Bau des neuen Schiffshebewerkes Niederfinow 
Dipl.-Ing. C. Puscher, BAW, Referat Geotechnik Nord, Hamburg

23.04. ABS/ NBS Lübeck – Puttgarden (Hinterlandanbindung FBQ) inkl. FSQ: Projektvorstellung und geotechnische Herausforderungen 
Dr. M. Molzahn, H. Timm, DB Netz AG, Hamburg

30.04. Zur Prognose des Pfahltragverhaltens unter Berücksichtigung der Unschärfe 
T. Burgwedel, M.Sc., TUHH, Institut für Geotechnik und Baubetrieb

07.05. Welchen Einfluss hat die Geotechnik auf mögliche Ausführungsvarianten der Köhlbrandquerung? 
Dipl.-Ing. I. Hecht, Hamburg Port Authority AöR, Hamburg

14.05. Innovations in ground improvement: synergies between chemistry and soil mechanics 
Dr. G. Spagnoli, BASF Construction Solutions GmbH, Trostberg

28.05. Wirtsgestein Steinsalz zur Aufnahme radioaktiver Abfälle vs. Tiefenlager Asse II 
Prof. Dr.-Ing. J. Stahlmann, TU Braunschweig, Institut für Geomechanik und Geotechnik

11.06. Unterschiede zwischen Pfählen und Stabilisierungssäulen System CMC mit Bemessungsbeispielen 
J. Racinais, J. Kirstein, MENARD, Paris, Seevetal 
C. Tinat, M.Sc., TUHH, Institut für Geotechnik und Baubetrieb

18.06. Kontrollstrategien zur Stabilisierung schwerer Baumaschinen 
F. Williams Riquer, M.Sc., TUHH, Institut für Geotechnik und Baubetrieb

25.06. Baumaschinen und Baugeräte als Datentransformator 
D. Schnittjer, VDBUM Service GmbH, Stuhr

02.07. Weiterentwicklung des Großen Wellenkanals am Forschungszentrum 
Küste: Herausforderungen des Klimawandels und der Energiewende 
Prof. Dr.-Ing. habil. N. Goseberg, TU Braunschweig, Leichtweiß-Institut für Wasserbau

09.07. Spezialtiefbau für ein Infrastrukturprojekt in Oslo, Norwegen
Dr. C. Kummerer, Keller Holding GmbH, Frankfurt

Einladung als PDF downloaden

Hamburger Baumaschinenseminar „Alternative Antriebe auf Baustellen“ am 15. November 2019

Der Geräteausschuss des Bauindustrieverbandes Hamburg Schleswig-Holstein e. V. veranstaltet dieses Jahr wieder sein HAMBURGER BAUMASCHINEN-SEMINAR, diesmal unter dem Titel „Alternative Antriebe auf Baustellen“. Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos und findet am 15. November 2019 im Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg statt.

Hier bitte die Einladung downloaden

VDBUM Regionalveranstaltung in Hamburg

23. November 2019 • Grünkohlessen in Rellingen

VDBUM Stützpunkt Hamburg lädt ein!

PROGRAMM ab 19.00 Uhr
Grünkohlparty der Region Hamburg/Schleswig-Holstein.
Das leckere Grünkohlessen im Rellinger Hof hat Tradition
und bleibt neben der Tombola bestehen.
Und …. das Beirtatsteam knackt die 80 Gäste-Marke, damit
es sich lohnt, dass DJ Ronald Figiel von der Bühne aus die
Party rockt und wir zum Tanzen genügend Platz auf dem
Parkett finden.

EInladung hier downloaden